Die Welt um Dresden

Das Hirschberger Heimattreffen wagte sich 75 Jahre nach dem deutschen Überfall erstmals nach Jelenia Gora – ein Report von Andreas Herrmann.   „Dancing w kwaterze Hitlera“ prangt es in knallroter Schrift vor dem markanten Hirschberger Jugendstil-Theater, als die 70-köpfige deutsche Reisegruppe betagteren Alters aus ihren beiden, hochmodernen Bussen steigt. Doch „Tanzen in Hitlers Hauptquartier“ ist […]

Dresden in der Welt

Eine Nachlese von Andreas Herrmann. Tausend Mal berührt, tausendmal ist nix passiert. Das war auch nach dem 213 000. Mal so. Denn so oft wurde der eigens dafür entwickelte Wahl-O-Mat bis zwei Tage vor der jüngsten Sachsenwahl gespielt. * Doch diese, angesichts deren Ausgang man sich ganz gut scheiternde Koalitionsverhandlungen und eine Minderheitsalleinregierung der Schwarzen […]

Dresden in der Welt

Sofort nach dem Bersten des Tempels rollten die Bagger und begannen mit dem Wiederaufbau. Nur vierundzwanzig Stunden hat er gehalten, dann brach er erschöpft zusammen: der neue Einkaufstempel am Dresdner Altmarkt. Am 31. März noch mit großer Prominenz und hunderttausenden Besuchern festlich eröffnet, barst der pompöse Neubau – der größte, schönste, modernste seiner Art zwischen […]

Dresden in der Welt

Wer fragt nach den Opfern, wer nach der Zukunft? Von Andreas Herrmann. Es gab im Februar 2011 zweimal ein halbwegs nazifreies Dresden. Und es gab zwei kurze Revanchistenmärsche – ohne Sonne. Dazu – anders als 2010 – etliche Opfer bei unnötigen Gewalteskalationen. Beim zweiten Akt durchaus abseh- und vermeidbar. Eine kurze Reprise anlässlich der Fastnacht […]

Dresden in der Welt

Eine Ausladung von Andreas Herrmann. Achtung, der Kalender täuscht: Der 13. ist diesmal am 19. Februar. Zumindest in Dresden, zu Ehren des 66. Jahrestages des Infernos, vielleicht einst als Todestag der Stadt gedacht. Dies öffentlichkeitswirksam zu betrauern, hat die Junge Landsmannschaft Ostdeutschland (JLO) vor einiger Zeit für sich entdeckt, dadurch ist der Tag seit 16 […]

Dresden in der Welt

Der SemperOpernAirBallermann zeigt virtuelle Reserven Ein Report von Andreas Herrmann. Seit fast sechsundzwanzig Jahren steht er wieder: der originalgetreue Sempertempel, gesponsert von der endzeitklammen DDR-Wirtschaft und deren tollen Bauarbeitern, eröffnet per Balkonrede von Erich, dem letzten. Am 13. Februar 1985. Zuvor hatte dort Adolf Hitler gesprochen, weil die Dresdner ihm am 1. Mai 1933 den […]