2. Fensterchen: Es ka aah su lecht net enn schennern Baam gaabn

“Der is bestimmt n bissel eingerostet.” Peter Macheli fummelt leicht genervt an den Knöpfen des Müpels herum. “Ich weiß nich, was Thassilo damit gemacht hat, der riecht irgendwie nach Fisch, findste auch?” Aljoscha wird rot. “Njet, das bin ich. Tosche chotchesch Kalamari? Ich chabe getrocknete Tintenfischringe is Maskwa mitgebracht.” Er zieht eine bunte Tüte aus der Jackentasche. “Oh ja, her damit. Was du für Wörter auf deutsch kennst, ich wüsste nicht, was Tintenfischringe auf russisch heisst.” Peter stopft sich ein paar der ledernen Fasern in den Mund. “Wodka ham wir leider keinen da, aber Vogelbeerschnaps. Auch ausm Osten, Osterzgebirge.”
Die Flasche ist noch halbvoll, als eine bekannte Melodie erklingt. “Kenn schennern Baam gibts wie dan Vugelbeerbaam” zieht das Duo Stanislaw und Helma singend und schunkelnd über die Straße, hin und wieder leicht flackernd. “Singen können die also auch nicht.” stellt Peter fest. “Mann guckt wie Chund.”, sagt Aljoscha und greift zur Flasche. “Sinnlos” erwidert Peter Macheli, “die kannst selbst du dir mit deiner russischen Trinkfestigkeit nicht schön trinken.” Er greift zum Müpel, dreht ohne hinzusehen an einem Knopf herum und auf www.sehnsuchtsort.de erscheint eine Ankündigung:

Wir verlosen zwei mal zwei Freikarten für die Internationale Weihnachtsfeier der TU Dresden am 03.12.2010. 19:00 Uhr geht´s im Hörsaalzentrum los. Wer gewinnen will, muss einen Kommentar schreiben. Wenn komischerweise mehr Leute als der eine übliche Leser kommentieren, muss das Glück entscheiden. Das Glück heisst Elena Jupiter und ist möglicherweise durch Lobpreisungen ihrer Lieblichkeit beeinflussbar. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt, Auslosung findet am 03.12. 10:00 Uhr statt.

Entschlossen zieht Peter den Stecker des Müpels aus der Steckdose. “Wer weiß, was das Ding sonst noch alles verschenkt.”

4 comments

Diskutieren Sie mit: