6. Fensterchen: Alle Jahre wieder – Schnee im Winter

Neuschnee zum Winteranfang! Was für für eine Sensation – Chaos, Skandal, Titelthema allerorten, der böse Winterschlafdienst als schnelles Opfer hinterm Ofen vorgelockt – die Macht der Medien sorgte schnell für Ordnung auf Schiene und Straße.

Spitzenreiter im investigativen Gestöber war wie gewohnt der MDR-Sachsenspiegel, der nun nicht mehr die Themen der morgendlichen Tageszeitungen aufgreifen mußte, sondern alle freien Mitarbeiter (und das sind viele!) – zu gepolsterten Wetterfeen aufgeplustert – über die verstauten Straßen jagt und die Rettungskräfte zwischen zwei heißen Tee und vier Unfällen zum Exklusivinterview bewegt.

Erkenntnisgewinn der Berichte: überall Schnee von heute bis gestern, kein Verkehr, da draußen vor der Tür. Die klare Botschaft: Leute, bleibt vor der unflimmernden Kiste, wir liefern den Film zur Realwelt und den Entschuldigungszettel gegen Outdoortermine. Eigentlich Zeit für eine vierwöchige MDR-Wetter-Wintertour, der schicke blaue Zeppelin ist voller Glühwein im Winter noch billiger als voller Fluggas im Sommer (rund 700 Euro/Tag – ohne Miete, blaue Bemalung und die Kosten der mitreisenden Crew).

Die Frage stellt sich bei überbordenden Kampagnen (oder/und reicher Eigenwerbung) immer: Was wäre sonst Thema gewesen, was wurde unterschlagen? Beim MDR sicher die niedrigsten Glühweinprozente der Weihnachtsmärkte. Doch der beste Streich vom Nikolaus: Majak ist plötzlich außer Betrieb: Sachsen wird wohl ein eigenes Endlager in irgendeinem Tagebaurestloch oder den Wismutschächten buddeln – und reich werden!

Diskutieren Sie mit: