DLRG – Die Lebensretter im Wasser

Von Ottokar Terpe.

DLRG bedeutet Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Ich lernte dort Schwimmen und vor einen halben Jahr absolvierte ich meinen Rettungsschwimmer „Silber“. Das war echt schwer, aber es hat sich gelohnt und Spaß gemacht. Am schwierigsten fand ich die Befreiungsgriffe. Mit Befreiungsgriffen kann man sich selber vor Umklammerungen retten, die von Ertrinkenden angewendet werden. Es gab schon viele Lebensretter, die von den Ertrinkenden mit in den Tod geklammert wurden. Daher ist ein Befreiungsgriff sehr wichtig.

So etwa sieht ein Lebensretter in spe der DLRG aus, wenn er gerade nicht im Wasser ist. © Ottokar Terpe
Lebensretter in spe der DLRG, außerhalb des Wassers, von hinten. © Ottokar Terpe

Allein im Jahr 2017 ertranken in Deutschland mindestens 404 Menschen, davon 34 in Sachsen. Das ist ganz schön viel, obwohl man in der zweiten Klasse das Fach „Schulschwimmen“ hat.

Die DLRG bietet alle möglichen Arten von Abschlüssen an, zum Beispiel das Seepferdchen und verschiedene Schwimmabzeichen, aber auch den Rettungsschwimmer. Man muss ja nicht für immer bei der DLRG bleiben, sondern vielleicht erstmal Brustschwimmen erlernen, denn wenn alle Kinder in ihren ersten Kinderjahren Schwimmen lernen würden, würde die Todesrate in Deutschland rapide sinken.

Damit alle Kinder und Erwachsenen schwimmen lernen können, werden in der Stadt Dresden dringend mehr Schwimmhallen benötigt. Alte Schwimmhallen, wie in Klotzsche, müssten dringend saniert werden. Die Hallen sind sehr voll, so dass die Vereine wie die DLRG nur wenige Bahnen bekommen und sie teilweise für verschiedene Niveaustufen teilen müssen. Auch sind die Schwimmvereine in Dresden überfüllt, so dass man sehr lange auf einen Platz zum Schwimmenlernen warten muss. Kurse von Privatanbietern wiederum sind für einige Familien und Menschen zu teuer. Sie können sich keinen Schwimmkurs leisten. Auch Migranten haben oft in ihrem Heimatland nicht Schwimmen gelernt. Für diese Menschen sollte es spezielle Schwimmkurse geben.

Ich habe mit 5 Jahren bei der DLRG Schwimmen gelernt. Seit insgesamt 9 Jahren bin ich Mitglied und trainiere jede Woche. Inzwischen gehe ich zu Wettkämpfen oder sichere Veranstaltungen, wie Rudern gegen Krebs (http://www.rudern-gegen-krebs.de/9218.htm), ab. Das besonders Coole ist, man trägt die auffallend rote Einsatzkleidung. Manchmal wünschte ich mir, dass das Wasser nicht so kalt ist. In solchen Momenten würde ich viel lieber Landtraining machen, aber das gibt es bei der DLRG nicht. Noch nicht. 🙂

Informationen zur DLRG Deutschland gibt es hier: https://www.dlrg.de/

Die DLRG im Bezirk Dresden: https://dresden.dlrg.de/