Kosovo 2.0

 

Kino Bahce / Cinema Bahce in Prizren, Kosovo. Foto: Strahl

Von Tobias Strahl. Der Shadervan – das historische Zentrum Prizrens – quillt über von Menschen. Es fällt schwer, die Atmosphäre in Worte zu fassen. Der überwältigende Empfang, der uns von unseren kosovarischen Gastgebern bereitet wird, macht die anstrengende Fahrt durch die Tschechische Republik, die Slowakei und die erschöpfende Warterei an der serbischen Grenze vergessen. Wir wollen dabei sein, sind dabei, mittendrin – und können es kaum fassen.

The Shadervan – the historical center of Prizren – is fully crowded with people. It is hard to describe the atmosphere. The overwhelming welcome by our Kosovan hosts makes us forget the exhausting travel through the Czech Republic, Slovakia and the tiring waiting at the Serbian border. We want to be part of it – and can hardly believe it.

Nach einer kurzen Nacht treffen wir beim Frühstück auf dem Shadervan Veton Nurkollari, einen Mitbegründer des Dokufest. Veton ist für die Auswahl der Beiträge zuständig – 212 Filme sind es in diesem Jahr in den Sparten Balkan-, International-, Human Rights- und Greendox. Darüber hinaus gibt es Kurzfilme, eine eigene Sparte für Produktionen aus Kosovo und einen Dokufilm-Workshop für Kinder.

After a short night, at breakfast, we meet Veton Nurkollari at the Shadervan, one of Dokufest’s co-founders. Veton is responsible for movie selection – this year, 212 films are shown in the categories Balkan, international, human rights and green dox. Furthermore, there are short movies, an own Kosovan category and a documentary film workshop for children.

Dokufest Infocenter auf dem Shadervan. Foto: Strahl

Veton wird an diesem Morgen begleitet von Rajko Petrovic. Rajko ist einer der Organisatoren des Slobodna Zona / Free Zone Filmfestivals in Belgrad. Rajko und Veton widerlegen alle derzeit gängigen westlichen Klischees, den Balkan betreffend: Seit Jahren sind Veton, der Kosovare, und Rajko, der Serbe, befreundet; wenn sie sich unterhalten, sprechen sie Serbisch; gemeinsam organisieren sie Dokumentarfilm-Workshops in Belgrad und Kosovo; im Moment planen sie eine Tour durch alle ehemaligen jugoslawischen Republiken, auf der sie Filme vom Balkan zeigen wollen – selbstverständlich arbeiten sie eng mit anderen Festivals dieser Art in der Region zusammen. Makedox in Mazedonien, das Zagreb Film Festival in Kroatien und das Demiurg Film Festival in Slowenien gehören zu ihren Partnern.

This morning, Veton is accompanied by Rajko Petrovic. Rajko is one of the organisers of Slobodna Zona / Free Zone Film Festival in Belgrade. Rajko and Veton disprove all current Western clichés related to the Balkan: Since years, Veton, the Kosovan, and Rajko, the Serb, are being friends; they talk to each other in Serbian; together they organise documentary movie workshops in Belgrade and in Kosovo. Currently, they are preparing a tour through all former Yugoslavian republics, where they want to show movies from the Balkan. Of course, they work closely together with other festivals with similar character. For example, MakeDox in Macedonia, Zagreb Film Festival in Croatia and Demiurg Film Festival in Slovenia belong to their partners.

"Für mich ist er nur Veton Nurkollari - For me he's just Veton Nurkollari" Rajko Petric (l.) und Veton Nurkollari in Prizren. Foto: Strahl

700 freiwillige Helfer aus allen Regionen des Balkan haben sich in diesem Jahr für das Dokufest in Prizren beworben. Lediglich 150 können Nurkollari und seine Mitstreiter beschäftigen. Der Nachmittag in der Stadt jedoch fühlt sich an, als wären da ein paar hundert Dokufest-Begeisterter. Überall wuseln die „Volunteers“ mit ihren weißen T-Shirts herum, beantworten Fragen, verteilen Handzettel, Programme und Getränke. Ihr ehrliches, herzliches Engagement nimmt Besucher und Einheimische gleichermaßen ein. Prizren ist Dokufest in diesen Tagen.

700 volunteer supporters from all over Balkan have offered their help for DokuFest Prizren. Nurkollari and his partners can only engage 150 of them. However, the afternoon in the city gives the impression that there are several hundred of DokuFest maniacs. All over the city, volunteers in their white t-shirts bustle around, distribute leaflets, programs and drinks. Their honest and sincere dedication touches both, visitors and locals.

Bei aller Euphorie: Von Verdrängung der jüngeren Geschichte der Balkanstaaten kann in Prizren keine Rede sein. Kriegsverbrechen und die Diskriminierung von Minderheiten sind Themen – die Vergangenheit, nicht ausschließlich die Zukunft, verkörpert durch eine kulturbegeisterte junge Generation, spielt eine Rolle auf dem Dokufest.

Besides all euphoria, in Prizren, there are no signs of ignorance of the Balkan states’ recent history. War crimes and discrimination of minorities are important topics – the past, not only the future, represented by a culturally aware and enthusiastic young generation plays a central role at the DokuFest.

 

Besucher des Dokufest / Visitors of Dokufest. Foto: Strahl

Doch erschöpft sich das Potential des Festivals nicht in der thematischen Reduzierung auf die Region. Am Nachmittag besuchen wir eine Podiumsdiskussion mit dem iranischen Filmemacher Mohsen Makhmalbaf. Der persische Intellektuelle diskutiert mit Besuchern des Dokufest über die Bedeutung, die Kunst, insbesondere dem Film, in einer religiösen Diktatur wie im Iran zukommen kann.

The festival’s potential is not restricted to the thematic focus on the region. In the afternoon, we attend a panel discussion with the Iranian movie maker Mohsen Makhmalbaf. The Persian intellectual discusses with DokuFest visitors about the importance that art, in particular movies, can have in a religious dictatorship as in Iran.

Mohsen Makhmalbaf zum Dokufest in Prizren / Mohsen Makhmalbaf at Dokufest in Prizren. Foto: Strahl

Zuletzt sehen wir im Kino Bahce eine grandiose Dokumentation über die serbische Rock’n’Roll-Formation Bijelo Dugme. Zum Abspann gibt es stehende Ovationen. Wir sind vollkommen fertig, übervoll, euphorisiert, überladen mit Eindrücken – und das bereits am ersten Tag.

Finally, we see an impressing documentary about the Serbian Rock’n’Roll formation Bijelo Dugme. Standing ovations accompany the movie’s end credits. We are completely exhausted, euphoric and overwhelmed by the impressions – on our first day already.

Besucher des Dokufest / Visitors of Dokufest. Foto: Strahl

Diskutieren Sie mit: